Evi Pohl

Sozialsekretärin Evi Pohl

Sozialsekretärin

Adresse

Friedenstraße 23
97421 Schweinfurt
Telefonnummer: 09721-25216
Fax: 09721-25212

Was macht überhaupt eine Sozialsekretärin?

 

Evi Pohl befragt von Dr. Siegfried Bergler

Frau Pohl, Sie arbeiten mit den Ehrenamtlichen der Arbeitnehmerorganisationen unserer Kirche zusammen. Stellen Sie uns bitte die afa vor:
Die afa ist die Aktionsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen, in Schweinfurt 1953 gegründet. Das sind Frauen und Männer mit und ohne Arbeitsplatz, die sich mit der Arbeitswelt auseinandersetzen - parteipolitisch unabhängig, aber politisch engagiert. Sie bestimmen die Inhalte ihrer Arbeit selbst und sind konfessionell offen. Sie durchdenken die Fragen der Gesellschaft zum Wohl ihrer Menschen, auch vom Evangelium her.

Nennen Sie uns Ziele und Arbeitsweise. 
Wir wollen in die Gesellschaft hineinwirken, wie auch Aufgaben und Verantwortung in Familie, Betrieb, Kirche und Gesellschaft übernehmen. Die Ehrenamtlichen treffen sich in regional offenen Arbeitskreisen, z. B. Schweinfurt, Mellrichstadt, Kitzingen. Auf der Tagesordnung stehen sozialpolitische und gesellschaftliche Themen. Kontakte zu Betriebsräten, Gewerkschaften und kirchlichen Ansprechpartnern werden gesucht. Mit dem kda werden Informationsveranstaltungen und Seminare durchgeführt. Die afa beteiligt sich an Aktionen wie der „Allianz für den freien Sonntag“ oder am „Kreuzweg der Arbeit“.

Und wer ist die EAG?
Sie ist die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für soziale Fragen in Bayern und Thüringen e.V. und vertritt die Interessen von Arbeitnehmenden. In der Tradition des sozialen Protestantismus besteht sie seit der Wiedereinführung der sozialen Selbstverwaltung und wurde 1952 gegründet. Auch sie ist parteipolitisch nicht gebunden.

… und deren Ziele sind?
Gemeinsam mit afa und kda tritt sie für eine sozialgerechte, demokratische und ökologische Zukunft in Arbeitswelt, Kirche und Gesellschaft ein. Sie will im Bereich des betrieblichen und gesellschaftlichen Lebens sowie in allen Zweigen der sozialen und wirtschaftlichen Selbstverwaltung und Rechtsprechung im Sinne der evangelischen Sozialethik wirken und die soziale Gerechtigkeit fördern, indem sie sich für eine Wirtschafts- und Sozialpolitik im Interesse der abhängig Beschäftigten einsetzt.

Ein Beispiel? Die EAG vertritt die evangelische Seite in den Landesverbänden der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Arbeitnehmerorganisationen (ACA, Kath.: KAB und Kolping). ACA und DGB-Gewerkschaften traten zu den Sozialwahlen 2011 gemeinsam an. Die EAG arbeitet in der sozialen Selbstverwaltung, z.B. in den gesetzlichen Kranken- und Rentenversicherungen, Berufsgenossenschaften auf Landesebene mit und benennt ehrenamtliche Sozial- und Arbeitsrichter.

D.h., Sie sind die hauptamtliche Verbindungsfrau des kda zu … 
zu den Menschen in der Arbeitswelt, den betrieblichen Akteuren, den ökumenischen Partnern, den Dekanaten, den DGB-Gewerkschaften und den Ehrenamtlichen in afa und EAG im Bereich Unterfranken Ost. 

Haben Sie Wünsche?
Ja, dass die  Menschen die gesellschaftlichen und sozialpolitischen Entwicklungen wahrnehmen und sich selbst einsetzen für eine lebenswerte und sozialgerechte Zukunft. Und das können sie gerne bei afa und EAG.
Danke fürs Interview.

(aus: evangelisch in schweinfurt, März 2012)


Karte